Comportements responsables

Suggestions

Verantwortungsbewusstes Verhalten in der Natur: Grundprinzipien

Die Besucher/innen werden auf dem gesamten Parkgebiet dazu angehalten, verantwortlich zu handeln, indem sie insbesondere das ganze Jahr über folgende paar Grundregeln befolgen: 

  • seinen Abfall mitnehmen
  • die Markierung beachten
  • die Schranken hinter sich schliessen
  • die Wildtiere nicht stören
  • die Wiesen und Weiden nicht heruntertreten
  • die speziell ausgestatteten Bereiche fürs Grillieren nutzen

respect agriculture

Les traversées d’alpages et de zones agricoles exigent le respect du travail des agriculteurs et armaillis, des paysages, de la faune et de la flore.

chiens de troupeau

Certains éleveurs font appel à des chiens de troupeaux pour garder leur bétail.


 

Ces recommandations sont aussi valables pour les randonneurs à vélo à qui il est en outre demandé de ralentir à proximité des promeneurs : priorité aux piétons sur les sentiers étroits.

Empfindliche arten

Bei Aktivitäten in der Natur kommt es vor, dass wir Schutzgebiete durchqueren, die von Tierarten bewohnt werden, die für unsere Anwesenheit empfindlich sind. Wenn diese bei unserem Vorbeigehen die Flucht ergreifen, kann dies bedeuten, dass sie ihre Brut verlassen, sich Raubtieren aussetzen und bei jeder Flucht an Energie verlieren. Letzteres kann in der Winterzeit zur Erschöpfung und zum Tod der Tiere führen. 

Der Park hat deshalb eine Karte für die Störanfälligkeit der Fauna erstellt, um mit seinen Aktivitäten nicht der Tierwelt in den Schutzgebieten zu schaden.

Schutzgebiete

Bestimmte Aktivitäten im Freien unterliegen einer behördlichen Genehmigung oder gesetzlichen Einschränkungen. 

Der Park hat die Regelungen und die Gebiete erfasst, die einen Einfluss auf Aktivitäten im Freien haben. 

Die Gesamtheit dieser Regelungen und Gebiete sind  in den unten herunterladbaren Arbeitsblättern zugänglich.

 

Winterwandern mit Skiern oder Schneeschuhen

Respektiere deine Grenzen

Im Winter tragen die Wanderer/innen eine grössere Verantwortung aufgrund der besonders schwierigen Bedingungen für die Fauna: 

  • nehmen Sie markierte und häufig begangene Wege
  • meiden Sie die Waldränder und schneefreie Gebiete
  • versuchen Sie, nicht im Morgengrauen oder in der Abenddämmerung unterwegs zu sein
  • halten Sie Ihre Hunde an der Leine, insbesondere im Wald
  • respektieren Sie die Ruhezonen und Schutzgebiete

Le Parc est partenaire de la campagne nationale Respecter c’est protéger

Dans le périmètre du Parc, il existe plusieurs itinéraires balisés pour les randonneurs en raquettes. Ceux-ci peuvent être parcourus sans préoccupation particulière au niveau du risque d’avalanche ou du dérangement de la faune.

Les points de départs principaux sont accessibles en transports publics : Allières, Charmey, Château-d’Œx, La Lécherette, La Valsainte, Les Mosses, Les Avants, Les Moulins, Les Sciernes-d’Albeuve et Rougemont.

Charta für freiwilliges engagement

Alle Tourismusbüros und 23 Bergführer/innen haben eine Charta für freiwilliges Engagement unterzeichnet. Mit ihrer Unterschrift betonen Sie ihr Bestreben, das zu bewahren, was einen der Schätze des Parks ausmacht: eine herrliche Natur, in der eine Fauna und Flora gedeihen, die bestimmte seltene Arten umfassen.

Die Tourismusbüros verteilen Merkblätter zur Sensibilisierung an ihr Publikum für Aktivitäten wie das Wandern oder Mountainbiken. Bei der Neueinführung von Aktivitäten überprüfen die Büros die Karte für Störungsanfälligkeit mit dem Park, um die verschiedenen Tierarten bestmöglich zu respektieren. Sie werden ihr Personal weiter sensibilisieren und auf die Informationsseiten der Parkwebsite hinweisen. Die Bergführer/innen, die die Charta unterzeichnet haben, sind zu demselben Verhalten verpflichtet.

tourismusbüros

tourismuspartner