Landwirtschaft

Vorschläge

Bergversetzer

volontaires montagne

In einer Region, in der die Berglandwirtschaft eine äußerst wichtige Rolle spielt, gibt es genügend Arbeit sowohl auf den Almen als auch im Tal. 

Es besteht die Möglichkeit, einem der Landwirte des Parks für einen oder mehrere Tage zur Hand zu gehen und einen Teil seines Alltags bei der Ausführung verschiedener Aufgaben zu erleben. Dies ist möglich dank Bergversetzer, einem Programm der Schweizer Berghilfe.

Die Landwirtschaft im NaturPark Gruyère Pays-d'Enhaut

Die Landwirtschaft in der Region konzentriert sich hauptsächlich auf die Viehzucht und die Milchproduktion von Rindern. Einige Betriebe haben sich auf den Gemüseanbau verlegt.

Landwirtschaftliche Projekte

Die im Folgenden kurz vorgestellten Projekte sind aktuell im Park in Durchführung. Weitere Projekte können natürlich entsprechend den Entscheidungen des Agrarausschusses und der Entwicklung der Agrarpolitik entstehen.

Ökologische Netzwerke und Landschaftsqualität-Projekte

Das gesamte Gebiet des Parks ist von vier ökologischen Netzwerken sowie zwei Landschaftsqualitätsprojekten (LQP) bedeckt:we

  • Ökologisches Netzwerk des Intyamon (eingeführt im Jahr 2003, 39 Landwirte)
  • Ökologisches Netzwerk des Jauntal (eingeführt im Jahr 2008, 29 Landwirte)
  • Ökologisches NetzwerkPays-d’Enhaut - Les Mosses (eingeführt im Jahr 2010, 124 Landwirte)
  • Réseau écologique der Rochers-de-Naye (eingeführt im Jahr 2013, 31 Landwirte)
  • Landschaftsqualität der Waadtländer Alpen (eingeführt im Jahr 2014, 244 Mitglieder für den Parkteil)
  • Landschaftsqualität des Jauntal und Intyamon (eingeführt im Jahr 2014, 290 Mitglieder)

Diese sechs Projekte umfassen insgesamt 493 Mitglieder (Landwirte oder Alpbesitzer), die in vier Regionalverbänden zusammengeschlossen sind. Der Park hat sich stark für die Entwicklung dieser Projekte eingesetzt; bis heute engagiert er sich weiterhin in der Pflege und Erneuerung (entsprechend den geltenden gesetzlichen Fristen) der vier ökologischen Netzwerke. Zudem unterstützt er die Betreuung und Einrichtung neuer Maßnahmen für die beiden LQ-Projekte. Der Park übernimmt außerdem die administrative Leitung und Buchhaltung von drei Vereinen der ökologischen Netzwerke (Jauntal, Pays-d'Enhaut - Les Mosses, Rochers de Naye). Zusätzlich verpflichtet sich der Park, die Kosten für die Einrichtung der ökologischen Netzwerke, deren alle acht Jahre stattfindende Erneuerung sowie die Beitrittskosten neuer Landwirte zu übernehmen.

Vache Pays d'Enhaut

Abwassermanagement

La problématique de la gestion des effluents, et en particulier des petits-laits de fabrication sur alpages, a été identifiée comme un thème prioritaire par la commission agricole. En conséquence le Parc participe à la recherche de solutions adaptées au contexte et soutient des solutions de traitement des petits-laits d’alpage les plus appropriées, sur la base du volontariat des agriculteurs. 

Dans cette optique le Parc a promu la mise en place de filtrations sur lit de compost, ainsi que la mise en valeur du petit-lait par des bœufs ou des porcs d’alpage. Avec Prométerre, les services de l’Etat de Vaud concernés, la commune de Château-d’Œx et la Coopérative de l’Etivaz, le Parc fait partie d’un groupe de travail qui cherche à mettre en place une filtration du petit-lait sur lit de roseaux, à améliorer l’efficacité des systèmes de filtration sur lit de compost (projets gérés par la DGE-Assainissement), ainsi qu’à mieux valoriser les porcs d’alpage (projet géré par Prométerre).

Die Problematik der Abwasserentsorgung, insbesondere der Molke aus der Milchproduktion auf den Alpen, wurde von der Landwirtschaftskommission als vorrangiges Thema identifiziert. Entsprechend engagiert sich der Park aktiv bei der Suche nach kontextangepassten Lösungen und unterstützt die geeignetsten Ansätze zur Behandlung von Alp-Molke auf freiwilliger Basis der Landwirte.

In diesem Zusammenhang hat der Park die Implementierung von Filtrationssystemen auf Kompostbetten sowie die Verwertung der Molke durch Ochsen oder Alpenschweine gefördert. Zusammen mit Prométerre, den zuständigen Ämtern des Kantons Waadt, der Gemeinde Château-d'Œx und der Genossenschaft Coopérative de l'Etivaz ist der Park Teil einer Arbeitsgruppe, die daran arbeitet, eine Schilfbettfiltration für Molke einzuführen. Ziel ist es, die Effizienz der Kompostbettfiltrationssysteme zu verbessern (Projekte, die von der DGE-Sanierung verwaltet werden), sowie eine bessere Verwertung der Alpenschweine zu ermöglichen (Projekt, das von Prométerre verwaltet wird).

porcs alpage