Die Corona-Krise setzt sämtliche Wirtschaftsstrukturen extremen Belastungen aus. Sie stellt die Globalisierung der gesamtwirtschaftlichen Kreisläufe, den auf kurzfristige Gewinne ausgerichteten Kapitalismus, die Ausgliederung von Unternehmen und die Auslagerung von Produktionsketten in Frage und zwingt uns zum Umdenken.

Auch die nationale und die lokale Wirtschaft werden nicht von der Krise verschont. Es ist zu befürchten, dass die Staatshilfen für viele Unternehmen, die bereits vor der Krise bedarfsorientiert arbeiteten und direkt von den Schutzmassnahmen betroffen sind, nicht ausreichend sein werden. 

Paradoxerweise gibt uns dies für einmal die Gelegenheit, unsere Arbeitsweise und unsere Art, Wohlstand zu generieren, zu hinterfragen. Viele Personen, Unternehmen und Regionen fordern zurecht, dass die kurzen Versorgungsketten, die lokalen Dienstleister und die lokale Wirtschaft im Allgemeinen mittelfristig gestärkt aus dieser Krise hervorgehen sollten. 

In diesem Zusammenhang lanciert der Park die Sonderaktion Ökonomie der Nähe 2020. Unter Ökonomie der Nähe versteht er eine Wirtschaft mit relativ kurzen Handelswegen, getragen von in der Gesellschaft verankerten Unternehmen, die gegenüber den globalen sozialen und ökologischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts Verantwortung übernehmen (eine sogenannte integrative Wirtschaft); eine Wirtschaft, in der sich das Angebot der Produzenten und Leistungserbringer an eine Kundschaft richtet, die sich aus Unternehmen und Verbrauchern aus der näheren Umgebung (dem Dorf, Tal oder Lebensraum) zusammensetzt. 

Die Aktion Ökonomie der Nähe 2020 des Parks zielt darauf ab, die Initiativen von Unternehmen der Region zu unterstützen, die sich im Sinne der Ökonomie der Nähe weiterentwickeln möchten. Im Rahmen dieser Projektausschreibung können zwei Formen der Unterstützung angeboten werden: beratende und finanzielle Unterstützung. Der Aktion steht ein Unterstützungsfonds von 10'000.- Franken zur Verfügung. Dabei geht es nicht darum, Unternehmen in Schwierigkeiten finanziell zu helfen (ein Naturpark hat weder die Kompetenzen noch die finanziellen Mittel dafür), sondern Initiativen für eine nachhaltige, krisenresistente Wirtschaft in unserer Region zu unterstützen. 

Wen betrifft diese Aktion?

Angesichts der finanziellen Obergrenze ist diese Projektausschreibung vor allem für Selbständige und Kleinunternehmen interessant. Sie ist jedoch allen Unternehmen mit Sitz im Parkgebiet offen, unabhängig von ihrer Form oder ihrem Tätigkeitsbereich. Eine Person oder Gruppe, die nicht selbst eine Wirtschaftstätigkeit ausübt, kann ebenfalls ein Projekt einreichen, falls dieses unmittelbar auf ein oder mehrere Unternehmen anwendbar ist. 

Welche Art von Projekt?

Das Projekt kann sehr bescheiden sein. Ziel des Projekts muss jedoch eine Anpassung des Unternehmens oder der lokalen Wirtschaft gemäss den folgenden Kriterien sein: 

  • es fördert den lokalen wirtschaftlichen Austausch oder den integrativen Charakter des Unternehmens (dessen Verantwortung im Hinblick auf kollektive Herausforderungen); 
  • es hat exemplarischen, innovativen oder experimentellen Charakter (auf unternehmerischer oder regionaler Ebene) 
  • es ist sofort realisierbar, die Ressourcen sind auf Anfrage einsatzbereit;
  • es bezweckt die Einführung einer Massnahme, die auch nach der Corona-Krise Bestand haben wird;
  • nebst dem regionalen Mehrwert sollte das Projekt wenn möglich auch weitere Werte der Schweizer Pärke vertreten: Zusammenarbeit, Innovation und Qualität, lokale Identität, Sensibilisierung für eine nachhaltige Entwicklung, ethische Werte, Erhaltung und Inwertsetzung der natürlichen Ressourcen.

Welche Unterstützung bietet der Park?

Die Unterstützung durch den Park kann zwei Formen annehmen. Die Projektträgerschaft kann sich je nach Bedürfnis für die eine oder die andere Form oder auch für beide entscheiden. Der Park kann bei der Ausarbeitung der Anfrage mithelfen, die definitive Einreichung des Projekts bleibt dem Unternehmen überlassen. 

Coaching und Vermittlung

Im Rahmen der zur Verfügung stehenden Fachleute kann das Koordinationsteam des Parks die Projektträgerschaft beratend unterstützen: als Bindeglied mit auf die Wirtschaftsförderung spezialisierten Stellen, Unterstützung von lokalen Initiativen, beratende Funktion bei der Projektentwicklung oder -kommunikation, Vermittlung. 

Finanzielle Unterstützung

Einmaliger Beitrag von grundsätzlich maximal 2'000.- Franken, in Funktion der Bedürfnisse, die aus dem vom Antragsteller eingereichten Dossier hervorgehen.

Vergabeverfahren und Gewährung der Unterstützung

Die Coaching- und Vermittlungsanfragen werden vom Koordinationsteam des Parks behandelt. 

Die Anfragen für finanzielle Unterstützung werden alle zwei Wochen von einer Vergabekommission behandelt, die sich aus drei Vertretern des Vorstands und der Koordinationsstelle des Parks zusammensetzt. Die schriftliche Antwort wird dem Antragsteller schnellstmöglich mitgeteilt, zusammen mit einem Vertragsangebot, das ein Informationsersuchen zur Umsetzung der unterstützten Aktion enthält. Das Geld wird überwiesen, sobald der Vertrag unterschrieben wurde. 

Um die lokalen Initiativen aufzuwerten und andere dazu anzuregen, sich der Aktion anzuschliessen, wird eine Liste mit einer kurzen Beschreibung der unterstützten Projekte auf der Internetseite des Parks veröffentlicht.

Dauer der Aktion Ökonomie der Nähe 2020

Die Aktion ist sofort wirksam. Die finanzielle Unterstützung wird solange gewährt bis die zur Verfügung stehenden Mittel aufgebraucht sind. Das Sonderangebot Coaching und Vermittlung steht jenen Personen offen, die bis Mitte September 2020 einen Antrag einreichen. Der Vorstand des Parks kann jederzeit beschliessen, die Aktion Ökonomie der Nähe 2020 zu verlängern, anzupassen oder zu erneuern. 

Einreichung von Projekten und Auskunft

Die Projekte können ab sofort mithilfe des entsprechenden Formulars eingereicht werden (auf der Website des Parks verfügbar), per Post an die Adresse des Parks oder per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. 

François Margot, Koordinator, 078 607 14 16, und Florent Liardet, Projektleiter Tourismus, 079 237 58 31, stehen für weitere Auskünfte zur Verfügung. 

PARC NATUREL REGIONAL GRUYERE PAYS-D'ENHAUT

Place du Village 6 
1660 Château-d'Œx
+41 (0) 26 924 76 93

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

INFORMATIONS SUR LES ANIMATIONS ET INSCRIPTIONS


+41 (0) 848 110 888

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

NEWSLETTER