Wanderungen durch alle 4 Regionen des Parks

Diese Wanderungen führen auf unterschiedlich anspruchsvollen Routen – mal flacher, mal hügeliger – durch alle vier Regionen des Parks. Für jede Jahreszeit ist etwas mit dabei, und alle Start- und Zielorte sind durch den öffentlichen Verkehr erschlossen und entsprechend gut erreichbar. Alle Wanderungen wurden von Wanderprofis rekognosziert und geprüft.

Intakte und ursprüngliche Umwelt

Der Park weist eine noch intakte ländlich-alpine Natur auf. Die Landschaft überzeugt mi ihrer Vielfalt und ist geprägt von ihrer Nutzung durch den Menschen im Laufe der Jahrhunderte. Es gibt Täler, Bergweiden, Wälder, Alpweiden, Felswände. Eindrückliche Biotope bieten einer reichhaltigen und abwechslungsreichen Fauna und Flora einen geschützten Lebensraum. Die Region ist bekannt für ihre Käsekultur, die Alpwirtschft, die landwirtschaft und deren Produkte sowie ein aussergewöhnliches bauliches Erbe. Der Naturpark steht im Dienste seiner Einwohnerinnen un Einwohner. Die Menschen sollen im Mittelpunkt dieses Schutzprojekts stehen. Ihre früheren und heutigen Aktivitäten schlagen sich in bekannten Landwirtschaftsprodukten, einem lebendigen Kulturebe und heute noch gepflegten Traditionen, aber auch inder Landschaft nieder. Der Park ist der Ausdruck des Willens, diese lebendigen Lanschaften, in denen typische Produkte entstehen, als geschützte Region zugänglich zu machen. Der Tourismus hier ist nachhaltig und kreativ und setzt gleichzeitig auf das Entdecken der Landschft, der Natur, des kulturellen Erbes der Bevölkerung und ihrer Traditionen.

11% des Gebiets, d. h. mehr als 5400 Hektaren, stehen bereits unter Naturschutz des Bundes und der Kantone, doch eine Untersuchung hat gezeigt, dass rund ein Viertel der Flächen des Parks von hohem ökologischem Wert ist. Lie Liste der Zielarten des Parks enthält 232 Eintragungen, was 10% der im Park beobachteten Tier- und Pflanzenarten entspricht. Um das Publikum dafür zu sensibilisieren sind seit der Eröffnung des Parks drei Wege mit Informationstafels entsender; der botanische Lehrpfad Les Choucas, der Bauernpfad Charmey-La Valsainte und der Narzissenweg in Les Avants. Das ökologische Vernetzungsgebiet umfasst die gesamte landwirtschftliche Nutzfläche des Parks. Die Umsetzung der Massnahmen, die in ihren ÖQV-Verträgen vorgesehen sind, gibt den Landwirten Anrecht auf öffentliche Vernetzungsbeiträge. 

 

 

Mit dem ÖV den regionalen Naturpark Gruyère Pays-d'Enhaut entdecken

Den vielfältigen und faszinierenden Naturpark zu Fuss zu entdecken, ist eine entschleunigende Erfahrung. Die Wanderer tauchen in eine Gegend ein, die von Land- und Fortswirtschaft lebt und mit ihren Landschaften, ihren Produkten sowie ihrer Fauna und Flora besticht. Die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr macht aus dem Ausflug ein noch gelungeneres Erlebnis.

Im regionalen naturpark Guryère Pays-d'Enhaut wird die nachhaltige Mobilität mit verschiedenen Aktionen gefördert. Der Freizeitverkehr macht in der Schweiz 40% der täglich zurückgelegt und nur gerade 23% mit dem öffentlichen Verkehr. Auch wenn unsere hektische Lebensweise uns unter der Woche nicht unbedingt die Wahl des Verkehrsmittels lässt - in der Regel muss es das Schnellste sein -, so sollten wir an unseren freien Tagen unseren Rythmus vollkommen der nachhaltigen Mobilität anpassen.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Park anzureisen, ist nicht nur umweltverantwortlich, sondern macht auch Spass und vermittelt ein Gefühl von Freiheit. Die Anbindung an den öffentlichen Verkehr ist im ganzen Park gut. Zu den grösseren Dörfern gibt es stündliche Verbindungen. Dank dieser Tatsache sind auch attraktive Wanderungen quer durch den Park möglich, den eine Rückkehr an den Ausgangspunkt der Wanderung ist nicht nötig. Möchte man die landschftilche Vielfalt des Parks geniessen, bieten sich mit dem öffentlichen Verkehr einzigartige Erlebnisse. Dank der guten Erschliessung des Park ist der öV für seine Entdeckung nicht nur perfekt geeignet, sondern im Vergleich mit dem motorisierten Individualverkehr absolut konkurrenzfähig. Es gibt zahlreiche Freizeitangebot mit öV. 

 

Ein gut erschlossener Park

Das Gebiet des regionalen naturparks Gruyère Pays-d'Enhaut ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bestens erschlossen. Die zwei Hauptlinien durch den Park sind die MOB zwischen Montreux und Zweissimmen und die Strecke Palézieux-Montbovon der Freiburger Verkehrsbetriebe (TPF). Die an den Park angrenzenden Städte Bulle, Montreux und Zweissimmen sind alle ans nationale Eisenbahnnetz angevunden, und man gelangt von dort einfach in alle grossen Städte der Schweiz. So is den Park von überall in der Schweiz gut mit dem öV erreichbar. Nur ein paar Beispiele : Von Lausanne oder Freiburg aus sind es nur 45 Minuten bis an die Grenze des Parks, von Bern oder Sion aus 1 Stunde 15 Minuten und von Genf aus 1 Stunde 30 Minuten. 

 

ÖV und Wandern : die perfekte Kombination

Weshalb ist der öffentliche Verkehr so gut für Wanderer geeignet? Dafür gibt es viele Gründe : Während der bequemen Fahrt kann man träumen, lesen oder Kontakte knüpfen, die Reisezeit ist im Voraus bekannt (kein Stau bei der Rückfahrt am Sonntagabend!), und die Benutzung des öV ist umweltfreudlich. Bei einer Fahrt von Bern nach Château-d'Œx mit dem Auto wird rund 70-mal mehr CO2 pro person freigestzt als ber der Reise mit dem Zug (Quelle : Mobilitäts- und CO2-Rechner auf www.energie-umwelt.ch

Es gibt weitere überzeugende Argumente, je nach gewählter Route. Zuerst einmal ist bei der Anfahrt im öV die Reise selbst schon ein wichtiger Teil des Ausflugs. 

Beim Durchqueren des Parks mit dem öV die Landschften zu betrachten, ist ein einzigartiges Erlebnis. Die Anreise mit dem öV bietet zudem Freiheit, denn Ausgang- und Zielort müssen nicht identisch sein. So können die Wanderungen von einem Tal ins nächste führen. Schliesslich führen einige touristische öV-Strecken durch den Park, die es den Wanderern auch ermöglichen, ihre Wanderung an einem erhöhten Punkt in Angriff zu nehmen. Beispiele dafür sind die Linie Montreux-Les Rochers-de-Naye, die Postautostrecke auf den Col des Mosses und die Bus-alpin-Linie nach La Valsainte. 

 

PROJEKTAUSSCHREIBUNG ÖKONOMIE DER NÄHE 2020

 

PROJEKTAUSSCHREIBUNG ÖKONOMIE DER NÄHE 2020

Die Aktion Ökonomie der Nähe 2020 des Parks zielt darauf ab, die Initiativen von Unternehmen der Region zu unterstützen, die sich im Sinne der Ökonomie der Nähe weiterentwickeln möchten. Im Rahmen dieser Projektausschreibung können zwei Formen der Unterstützung angeboten werden: beratende und finanzielle Unterstützung. Der Aktion steht ein Unterstützungsfonds von 10'000.- Franken zur Verfügung. Dabei geht es nicht darum, Unternehmen in Schwierigkeiten finanziell zu helfen (ein Naturpark hat weder die Kompetenzen noch die finanziellen Mittel dafür), sondern Initiativen für eine nachhaltige, krisenresistente Wirtschaft in unserer Region zu unterstützen. 

Mehr Informationen

 

PARC NATUREL REGIONAL GRUYERE PAYS-D'ENHAUT

Place du Village 6 
1660 Château-d'Œx
+41 (0) 26 924 76 93

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

INFORMATIONS SUR LES ANIMATIONS ET INSCRIPTIONS


+41 (0) 848 110 888

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

NEWSLETTER